Pflegehinweise für Tattoo´s

 

Den Verband frühestens nach ca. 4 Stunden abnehmen.

 

Die Tätowierung mit lauwarmem Wasser und einer milden Seife abwaschen.

Nur mit der Hand abwaschen, auf keinen Fall einen Lappen oder andere Hilfsmittel benutzen.

 

Das frische Tattoo sollte im Laufe des Tages zwei- bis dreimal auf diese Weise gewaschen werden, falls noch kleine Wasserperlen (Wundsekret) aus der frischen Tätowierung austreten sollten.

Diese sollen nicht auf der Haut antrocknen.

 

Ab dem zweiten Tag sollte auf das frische Tattoo drei- bis viermal täglich eine dazu geeignete Tattoo – Creme hauchdünn aufgetragen werden.

Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der sich auf dem Tattoo gebildete Schorf abfällt.

Der Schorf muss sich auf natürliche Weise lösen, nicht durch Kratzen oder Scheuern nachhelfen. Dies würde zu Farbverlust und Narbenbildung führen.

 

Durch den Abheilungsprozess kann das Tattoo leicht jucken. Das ist der natürliche Heilprozess. Auf keinen Fall kratzen!!!

 

Vollbäder, Sauna und Schwimmbadbesuche sollten so lange vermieden werden, bis die Tätowierung vollständig abgeheilt ist.

 

Für ca. vier Wochen keine direkte Sonneneinstrahlung und kein Solariumbesuch.

UV-Licht ist schädlich für dein frisches Tattoo.

 

 

Eine frische Tätowierung ist wie eine frische Wunde zu behandeln. Besonders an den ersten Tagen sehr vorsichtig sein.

 

Tätowieren geschieht immer auf eigene Gefahr.

Da ich die Pflege nicht prüfen kann, hafte ich nicht für eventuelle Schäden durch schlechte Pflege.

 

Folgende Punkte solltest du grundsätzlich wissen und beachten:

 

 

Allergien: kommen selten vor, lassen sich jedoch grundsätzlich nicht ausschließen. Sind dir persönliche Allergien bekannt, kann dein Tätowierer schon vor dem Tätowieren prüfen, ob alle Farben uneingeschränkt benutzt werden können. Im Zweifelsfall hilft hier ein Dermatologe weiter.

 

Krankheiten: Grundsätzlich sollte man eine Krankheit vollständig auskurieren, bevor man sich tätowieren lässt!

Beim Vorliegen von Asthma, Epilepsie einer Gerinnungsstörung des Blutes, Hepatitis oder HIV sollte zuerst ein Arzt konsultiert werden. Oftmals kann trotzdem tätowiert werden, wenn man mehrere kleine Sitzungen daraus macht.

 

Medikamente: Blutverdünnende Mittel dürfen 2 Wochen vor dem Tätowieren nicht eingenommen werden, da sonst die Farbe leicht wieder ausgespült wird.( z.B. Aspirin)

 

Schwangerschaft: Grundsätzlich kann man auch während der Schwangerschaft tätowiert werden, die Sitzungen sollten jedoch nicht zu lange sein um unnötigen Stress zu vermeiden.

 

Eingeschränkt geschäftsfähig: Personen die von Gerichts wegen eingeschränkt geschäftsfähig sind, dürfen ohne Zustimmung des Vormundes nicht tätowiert werden!


Anrufen

E-Mail

Anfahrt