Celtics bestehen meist aus einer endlosen Linie, die in höchst einfallsreicher Symmetrie ineinander verschlungen ist, wobei sich die Linien Bahnen immer wieder abwechselnd über- und untereinander kreuzen. Man stelle sich eine lange, relativ dicker Kordel vor, die man in Schleifen, Kreisen und eckigen Umkehrungen übereinander auslegt, aber nicht einfach nur immer wieder oben auf, sondern indem man bei jedem Kreuzen des Seils das hinzulegende Seil erst unter das zu kreuzende Seil, beim nächsten Kreuzen über das Seil legt. Wenn man am Schluss das Ende und den Anfang zusammenfügt und damit ein völlig endloses Band entstanden ist, dann hat dieses Seil ein celtisches Muster.